Sonntag, 22. November 2015

Sonne satt - auch über Wolfshagen

Der Veranstaltungsraum war proppevoll - rund 45 Wolfshäger/innen hatten sich bei strömendem Regen auf den Weg gemacht, um sich mit der Kraft der Sonne zu beschäftigen. Auf dem Nachhauseweg regnete es dann zwar immer noch - die meisten aber hatten nach dem hochinteressanten und informativen Vortrag von Ulf Hansen-Röbbel dabei sicher viel Sonne im Kopf.

Eingeladen hatte “Wolfshagen mit Energie”, inhaltlich organisiert wurde die Veranstaltung von der Energie-Ressourcen-Agentur Goslar (ERA) - diese hatte mit Ulf Hansen-Röbbel (Geschäftsführer von Corona Solar in Hannover) einen ausgewiesenen Experten und Praktiker als Referenten gewonnen.

Hansen-Röbbels Botschaft war eindeutig: Sonne gibt es satt! Und um sie zur Energieerzeugung zu nutzen, brauchen wir nicht in die Sahara oder nach Südeuropa zu gehen. Das Potenzial auch in Wolfshagen im Harz ist beeindruckend groß und es lohnt sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel, über Wärme- und/oder Stromerzeugung mittels Sonnenenergie nachzudenken. Auch gut zu wissen: Sonnenenergie lässt sich nicht nur an nach Süden ausgerichteten Dachflächen oder Fassaden lohnenswert gewinnen - sinnvoll und möglich können Anlagen auch an Süd-, Ost- und West-Ausrichtungen sein (nur die Nordseite ist tabu).


Der Schwerpunkt der Diskussion in Wolfshagen in den vergangenen Monaten lag ja eindeutig auf der Stromseite. Ob es um Einsparungen oder Energieerzeugung ging - meist ging es dabei um den Strom. Dabei hat der Stromverbrauch im Vergleich zur benötigten Wärmemenge für Warmwasser und Heizung einen deutlich geringeren Anteil am Gesamtenergieverbrauch in privaten Haushalten. Sehr erfreulich deshalb, dass der Referent den ersten Teil seines kurzweiligen Vortrags ausführlich dem Thema “solare Wärmeerzeugung” (Solarthermie) widmete. 

Für die Wärmeerzeugung (Warmwasser oder/und Heizungsunterstützung) wird mit Hilfe von Kollektoren und Sonnenstrahlung Warmwasser erzeugt. Wer sich für eine solarthermische Anlage erwärmt, muss zuvor eine Grundsatzentscheidung treffen:
  • Will ich das Maximum an Energie pro m2 Kollektorfläche erzielen? Dann wird die Gesamtfläche relativ klein ausfallen, der Investitionsbedarf geringer und die Wärme, die ich dann solar erzeugen kann, nur einen kleinen Teil meines Gesamtwärmebedarfs abdecken - ich muss einen großen Teil über eine andere Energiequelle abdecken.
  • Will ich im Verhältnis zu meinem Gesamtwärmebedarf soviel Wärme wie möglich solar erzeugen und so wenig andere Enegiequellen wie möglich benötigen? Dann wird die Gesamt-Kollektorfläche relativ groß ausfallen, der Investitionsbedarf höher und der solare Ertrag pro m2 Kollektorfläche nicht optimal sein (da die große Wärmemenge z.B. im Sommer nicht gänzlich gebraucht wird).
Wie auch immer: In beiden Fällen spare ich andere Energieträger (z.B. Gas, Öl, Holz) ein und ersetze diese durch die kostenlose Energiequelle Sonne!

Thema Nr. 2 war dann die Erzeugung von Strom durch Sonnenenergie (Photovoltaik / PV). Anders als noch vor einigen Jahren kommt es bei dieser Form der Stromerzeugung darauf an, möglichst viel PV-Strom selbst zu verbrauchen - die selbst erzeugte Kilowattstunde PV-Strom ist erstens bereits günstiger als die entsprechende Menge, die wir vom Energieversorger kaufen müssten und zweitens lohnt sich die Einspeisevergütung beim ausschließlichen Verkauf des PV-Stroms an einen Energieversorger nicht mehr (dieses gilt für neue Anlagen, bestehende unterliegen anderen Rahmenbedingungen).

Mit einer gut ausgelegten PV-Anlage ist es möglich, bis zu 25 Prozent seines Strombedarfs zu decken - vorausgesetzt, wir passen unser Verbrauchsverhalten entsprechend an und schmeißen z.B. die Waschmaschine dann an, wenn die Sonne scheint. Wer den Eigenverbrauch steigern möchte, schafft dieses nur mit Hilfe eines Stromspeichers - der erhöht natürlich die notwendige Investitionssumme, bedeutet aber bis zu 80 Prozent Eigenverbrauch und senkt die Abhängigkeit von externen Energieversorgern erheblich. Und wer dann noch über die Anschaffung eines Elektroautos nachdenkt, kann die Eigenverbrauchsquote sicher noch steigern. Noch ein Stückchen mehr Unabhängigkeit...

… überhaupt: Die Unabhängigkeit - ein wichtiges Motiv für das persönliche Umschwenken auf erneuerbare Energien (neben dem Umweltgedanken und der Freude am kostenlosen Energieträger Sonne)! Und schließlich haben wir in Wolfshagen ja genau mit diesem Unabhängigkeitsgedanken angefangen, über unsere Energieversorgung und Möglichkeiten der “Selbstversorgung” nachzudenken. Diese Veranstaltung hat dazu beigetragen, jedem und jeder von uns deutlich zu machen, welchen Beitrag wir zu einer eigenständigeren Energieversorgung leisten können. Dafür ein herzliches Dankeschön an Ulf Hansen-Röbbel sowie an die Organisatoren und Initiatoren von “Wolfshagen mit Energie” und ERA!#

Hier der gesamte Vortrag von Ulf Hansen-Röbbel als PDF-Datei >>

Freitag, 20. November 2015

Haushaltsbefragung jetzt auch online!!!

Hier nur ein kurzer Hinweis für alle, die den Fragebogen noch nicht ausgefüllt haben bzw. die Papierversion nicht mehr finden oder sowieso lieber online arbeiten:

Der Fragebogen steht nun auch in einer Internet-Version zur Verfügung und kann online ausgefüllt bzw. versendet werden:

http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=WTAYKEGARQPK

Die Abgabefrist für alle Versionen (Papier oder digital) ist auf den 30. November 2015 verlängert worden!

Montag, 16. November 2015

Die Kraft der Sonne nutzen - Sind Sie dabei?

ACHTUNG! GEÄNDERTER ORT!!!

Per Kurzmeldung und Plakat hatten wir hier schon einmal darauf hingewiesen, nun machen wir es etwas auführlicher:

Am Donnerstag, 19.11.2015, um 19.30 Uhr im Sonnenhotel Wolfshof (Kreuzallee 22, Wolfshagen) findet die nächste Info-Veranstaltung aus der Reihe "Energie für Wolfshagen - Wolfshagen mit Energie"statt. Unser Thema diesmal:

Photovoltaik, Speichermöglichkeiten und Solarthermie

Der Referent Ulf Hansen Röbbel, Geschäftsführer der Firma Corona Solar GmbH in Hannover erläutert technologie-übergreifend und praxisnah unsere Möglichkeiten, die Kraft der Sonne zur Energieerzeugung zu nutzen.

Mittels Photovoltaik (Solarstrom), Stromspeicher und Solarthermie (solare Wärme) können wir den kostenlosen "Rohstoff" Sonne nutzen und uns unabhängig(er) von unseren bisherigen Stromlieferanten machen. Der Referent stellt uns technische Alternativen vor, erläutert die notwendigen Rahmenbedingungen und vermittelt uns was wir wissen sollten, damit unsere eigene Anlage sinnvoll geplant bzw. dimensioniert werden kann. Selbstverständlich erfahren wir auch Wichtiges über den Aspekt "Kostenkalkulation" - dazu gehören auch Informationen über bestehende Fördermöglichkeiten und rechtliche Rahmenbedingungen. 

Die Arbeitsgruppen von "Wolfshagen mit Energie" haben diesen Vortrag in Zusammenarbeit mit der Energie Ressourcen Agentur Goslar (ERA) und dem Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN) gestaltet. Die Veranstaltung ist sowohl für Laien als auch für Profis auf diesem Gebiet interessant. 

Wir laden alle Interessierten herzlich ein! Der Eintritt ist frei. 

Dienstag, 10. November 2015

Die Bürger/innen haben das Wort...


... und unterstützen Wolfshagens Weg in eine eigenständige Energieversorghung aus erneuerbaren Quellen durch Ihre Teilnahme an der Bürgerbefragung!


NEU!!! Der Fragebogen kann nun auch online ausgefüllt und gesendet werden:
http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=WTAYKEGARQPK NEU!!! Abgabefrist verlängert bis 30.11.2015 NEU!!!


Energiewende in Wolfshagen – Befragung der Bürgerinnen und Bürger

Wolfshagen im Harz geht den nächsten Schritt auf dem Weg zur Energiewende. Unsere Arbeitsgruppen unter dem Dach 'Wolfshagen mit Energie' haben schon engagiert daran gearbeitet, dass unser Dorf künftig möglichst nur noch mit Energie aus erneuerbaren Quellen vor Ort versorgt wird. Frauke Wagner, Sprecherin der Arbeitsgruppe Einsparen ist überzeugt: "Das schaffen wir! Dafür müssen wir aber gleichzeitig auch den Energieverbrauch in Wolfshagen deutlich senken."

Langelsheims Bürgermeister Ingo Henze und unser Ortsbürgermeister Burkhard Pahl unterstützen uns bei unserem ehrgeizigen Vorhaben – genauso wie auch Cornelia Grote-Bichoel und Dr. Gottfried Römer von der Energie Ressourcen Agentur Goslar. Außerdem werden unsere Aktivitäten ja durch einen vom Bundesforschungsministerium geförderten Forschungsverbund begleitet – und der möchte nun alle Bürgerinnen und Bürger in Wolfshagen zu Wort kommen lassen und startet deshalb eine Befragung. Mittels Fragebogen wollen die Akteure herausfinden, wie groß die Bereitschaft zur Einsparung von Energie in den privaten Haushalten ist und welche Potenziale es vor Ort für eine Versorgung mit Energie aus erneuerbaren Energien gibt. Um die Energiewende in Wolfshagen auf stabile Füße zu stellen, bitten alle Beteiligten die Bevölkerung vor Ort - also SIE! - um ihre Unterstützung.

Seit heute erhalten deshalb alle Haushalte den Fragebogen von der Stadt Langelsheim per Post. In ihrem Anschreiben bitten Ingo Henze und Burkhard Pahl alle Bürgerinnen und Bürger von Wolfshagen, sich an der Befragung zu beteiligen, um ein aussagekräftiges Meinungsbild zu erzeugen und die Arbeitsgruppen dadurch zu unterstützen.

Die ausgefüllten Fragebögen können dann bis zum 30.11.2015 kostenlos per Post zurückgeschickt oder im Nahkauf an der Hauptstraße, in der Touristeninformation (Im Tölletal 6) oder im Briefkasten unter der Infotafel des Bürgervereins abgegeben werden. Die Leiterin der Studie, Dr. Silke Kleinhückelkotten vom gemeinnützigen ECOLOG-Institut aus Hannover, versichert, dass alle Angaben vertraulich behandelt, anonym erfasst und nur dazu verwendet werden, Wolfshagens Weg in eine nachhaltige Energiezukunft zu unterstützen. Die Studienleitung garantiert, dass auch die Adressen derjenigen, die an der Verlosung im Rahmen der Befragung teilnehmen oder mehr Informationen erhalten möchten, ausschließlich für diesen Zweck verwendet werden. Verlost werden fünf Energieberatungen und fünf Strommessgeräte.


Silke Kleinhückelkotten ist wegen der aktiven und motivierten lokalen Arbeitsgruppen überzeugt, dass sich sehr viele Wolfshäger/innen an der Befragung beteiligen werden – und sie ist gespannt auf den Vergleich der Befragungsergebnisse von Wolfshagen mit anderen Orten in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern, in denen die gleiche Befragung stattfindet.

Und wir, die Aktiven in den Arbeitsgruppen, freuen uns selbstverständlich erst recht auf Ihre/Eure Rückmeldungen. Wir sind sehr gespannt und bedanken uns vorab schon einmal sehr herzlich für Eure/Ihre Unterstützung!

Montag, 9. November 2015

Veranstaltung zur Solarenergie

ACHTUNG! GEÄNDERTER ORT!!!

Aus organisatorischen Gründen findet die Veranstaltung an einem anderen Ort statt, und zwar
im Sonnenhotel Wolfshof (Kreuzallee 22, Wolfshagen)!

Hier schonmal das Plakat für den 2. Teil unserer Veranstaltungsreihe - Einladungstext folgt...

zum Vergrößern anklicken